Eine Zusammenfassung vorangegangener Beiträge

IMG_3953

Wie können wir von Jesus lernen? Darüber habe ich in der letzten Zeit habe einiges geschrieben. Dazu habe ich mich auf Gleichnisse Jesu bezogen, in denen es um Saat und Ernte geht. Heute möchte ich einen Überblick und eine kurze Zusammenfassung geben.

„Ein Wort an christliche Mitarbeiter und an alle, die von Jesus lernen möchten“. Der Bauer sät den Samen, aber Gott schenkt das Wachstum. Der Bauer kann manches tun, um dieses Wachstum zu begünstigen.

„Was wächst auf dem Ackerboden deines Lebens?“ Manchmal geht die gute Saat zwar auf, aber so manches Unkraut wächst auch heran.

Juli 2014 203hellerMOPT

„Was machen wir aus der Botschaft Jesu?“ Jesus fragt nach unserer Herzenseinstellung.

„Mit Gewinn die Bibellesen“ – Wir können mit Gewinn die Bibel lesen, wenn wir die Bibel in rechter Weise verstehen. Es ist wichtig, zentrale Wahrheiten des Evangeliums zu verinnerlichen. Es geht dabei um die Liebe Gottes, unsere Sündhaftigkeit und Gottes Bereitschaft uns zu vergeben. Es kommt darauf an, dass wir auf Gottes Angebot eingehen.

„Im Glauben Wurzeln schlagen“ – Unser Glaube sollte mehr sein als ein Strohfeuer. Unser Glaube sollte uns auch in Schwierigkeiten durchtragen können. Wenn wir an hartherzigem und rücksichtslosem Verhalten festhalten gleichen wir dem steinigen Boden, von dem Jesus im Gleichnis vom Sämann und dem vierfachen Ackerfeld spricht.

home gardening young rucola top view

Photo by Kaboompics .com on Pexels.com

„Wie wichtig ist mir der Glaube?“ Vertraue ich wirklich darauf, dass Jesus es gut mit mir meint? Bin ich bereit, ihm alle Bereiche meines Lebens anzuvertrauen?

„Für Jesu Belehrung empfänglich sein“ – Nicht das Bibellesen an sich ist das wesentliche. Wichtig ist, dass wir über das Gelesene nachdenken. Jesus sucht Menschen, die sich auf Gottes Botschaft einlassen.

„Schritte, um im Glauben zu wachsen“ – Wir sollten in die Tat umsetzen, was wir aus der Bibel verstanden haben. Zachäus wollte Jesus gerne sehen und stieg auf den Baum. Jesus kam als Gast in sein Haus. Zachäus entschied sich zurückzuerstatten, wo er als Zöllner zu viel von seinen Landsleuten gefordert hatte. Er wollte auch einen Teil seines Besitzes den Armen geben.

„Für Gottes Reden bereit werden“ – Wir können uns darauf vorbereiten, um auf Gottes Wort zu hören. Es ist wichtig, dass wir zu Gott beten. Wir sollten über Gerechtigkeit, Recht und Unrecht nachdenken. Wir sollten uns damit beschäftigen, was Nächstenliebe bedeutet.

Im Gleichnis spricht Jesus von dem guten Boden, der dreißig, sechzig und hundertfältig Frucht bringt. Mögen viele von uns zu solchen Menschen werden! Neues kann entstehen, wenn wir auf Gottes Botschaft eingehen!

KuhMt.11,29

Jesus fordert uns auf, von ihm zu lernen, damit wir Ruhe finden für unsere Seelen. (Matthäus 11,29). Gott hat dem Volk Israel im Alten Testament und der Gemeinde Jesu im Neuen Testament viele Segnungen verheißen. Wir lesen vieles in der Bibel. Aber die Frage stellt sich, wie können wir das Gute erleben, von dem Gott spricht?

Jesus sagt: „Lernet von mir. Ich kann euch erklären wie ihr Gottes Segen erleben könnt!“ Gotte hatte seinem Volk wiederholt Ruhe verheißen. Wir sind eingeladen von Jesus zu lernen und Ruhe zu finden.

IMG_3047HellerMOPT