Für Gottes Reden bereit werden

IMG_4003

„Säet Gerechtigkeit und erntet nach dem Maß der Liebe! Pflüget ein Neues, solange es Zeit ist, den Herrn zu suchen, bis er kommt und Gerechtigkeit über euch regnen lässt!“ (Hosea 10,32/Luther 1984).

Letzte Woche habe ich mich auf einen Vers aus dem Propheten Jeremia bezogen. Auch beim Propheten Hosea finden wir die Worte: „Pflüget ein Neues!“

Jesus hat davon geredet, dass manche ein fruchtbarer Boden für das Wort Gottes sind. Andere sind nur bedingt aufnahmebereit. In einigen Beiträgen habe ich das Gleichnis vom Sämann und dem vierfachen Ackerfeld behandelt.

Nun geht es um die Frage was wir tun können, um ein fruchtbarer Boden zu werden. Letzte Woche habe ich gesagt, wenn wir anfangen, etwas was wir aus der Bibel gelernt haben zu praktizieren, lernen wir mehr über das Wort Gottes nachzudenken.

Juli 2014 203hellerMOPT

Der obige Vers scheint mir mehrere Antworten zu geben, wie man den Boden seines eigenen Herzens für die gute Saat des Wortes Gottes vorbereiten kann. Ich möchte drei Gedanken hervorheben:

1. Gott im Gebet suchen. Im obigen Vers heißt es: „Pflüget ein Neues, solange es Zeit ist, den Herrn zu suchen…“. Daraus schließe ich, dass ‚ein Neues pflügen‘ und ‚Gott suchen‘ zusammengehört. Wenn wir Gott suchen, wenn wir danach trachten, unser Leben auf Gott auszurichten, können wir uns vorbereiten, um auf Gottes Wort zu hören.

„Herr, bitte hilf mir offen zu sein für das, was Du mir sagen möchtest. Schenke es, dass Dein Wort in meinem Leben Frucht bringt! Bitte, gib mir das rechte Verständnis für das was Du mir sagen willst! Öffne mir die Augen dafür, wo mein Herz innerlich hart geworden ist. Hilf mir, dass mein Glaube nicht von weltlichen Wünschen und Bestrebungen erstickt wird!“

Wir können Gott suchen, indem wir in der Bibel lesen und darüber nachdenken. Aus der Heiligen Schrift können wir etwas darüber lernen, wer Gott ist und was er von uns möchte.

Im Gebet können wir uns an Gott wenden. Wir können mit Gott über alles reden, was wir aus der Bibel verstanden haben. Wir können Ihn um seine Hilfe bitten, damit wir unser Leben neu ausrichten können.

IMG_3986

2. Über Gerechtigkeit nachdenken. Gerechtigkeit ist ein wichtiger Begriff in der Bibel. Es geht dabei aber nicht in erster Linie darum, dass wir von anderen Gerechtigkeit einfordern. Vielmehr werden wir nach unserem eigenen Verhalten gefragt.

Im obigen Vers werden wir aufgefordert, Gerechtigkeit zu säen. Wir sollen die Initiative ergreifen und selber gerecht handeln. Wir sollen davon ablassen, anderen Unrecht zuzufügen. Wir sollen uns darin üben, legitime Rechte unserer Mitmenschen zu respektieren. Wenn wir über die zehn Gebote nachdenken, können wir unsere Vorstellungen von Recht und Unrecht weiterentwickeln.

3. Liebe als Maßstab nehmen. Man kann über Recht und Gerechtigkeit nachdenken, aber dabei sehr kleinlich sein. Das Liebesgebot ist eine sehr zentrale Anweisung in der Heiligen Schrift. Wir sollten darüber nachdenken was gut für andere ist. „Säet Gerechtigkeit und erntet nach dem Maß der Liebe…“. Nächstenliebe soll uns leiten, wenn wir über die Rechte anderer nachdenken!

IMG_3047HellerMOPT

5 Gedanken zu „Für Gottes Reden bereit werden

  1. Pingback: Eine Zusammenfassung vorangegangener Beiträge | Christen finden Ruhe

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s