Gottes gute Absichten für uns Menschen

So12.4.1015 028

Gott hatte und hat eigentlich gute Absichten und Pläne für uns Menschen. Auf den ersten Seiten der Bibel lesen wir, dass Gott den Menschen erschuf, damit er ihm selbst ähnlich sein sollte: „Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau.“ (1. Mose 1,27/Luther’84).

Leider haben die Menschen sich seit dem Sündenfall von Gott entfremdet. Nicht alle Menschen haben gleich viel Böses getan. Aber wir alle passen nicht mehr richtig zu Gott und zu seinen ursprünglichen Absichten für uns.

Die Bibel nennt das Sünde. Unzählige Einstellungen und Gewohnheiten haben sich in der Menschheit eingeschlichen, die uns weiter von Gott weg führen. Die ersten Menschen dachten, sie könnten unabhängig von Gott Gutes und Böses unterscheiden. Doch in Wirklichkeit haben sie, seither praktische Erfahrung gesammelt, und selber Böses getan. Schon bald darauf geschah der erste Mord.

Gott aber hat uns Menschen geliebt. Er hat einzelne Menschen berufen, die auf ihn vertrauten. Er hat sich mit Abraham, Isaak und Jakob verbündet. Die Nachkommen Jakobs, das Volk Israel wurden zu einem Volk, dem Gott sich in besonderer Weise offenbaren wollte.

Gott hat die Israeliten viele Wunder erleben lassen und auf vielfältige Weise zu ihnen geredet. Immer wieder, wenn sie in Not waren und zu Gott beteten, griff er ein und half ihnen. Aber leider haben auch die Israeliten, wenn es ihnen wieder gut ging, oftmals Gottes Hilfe vergessen. Häufig hörten sie nicht auf Gottes Boten, die er ihnen sandte. Auch sie übertraten Gottes Gebote.

Dem Gott der Bibel ist es nicht gleichgültig wie wir Menschen miteinander umgehen. Er hat geboten, dass wir unseren Nächsten lieben sollen wie uns selbst. Menschliche Rücksichtslosigkeit und Selbstsucht betrüben Gott.

Schließlich sandte Gott seinen eigenen Sohn. Er wurde als Mensch und als Jude geboren. Er predigte und half vielen Menschen seines Volkes in mancherlei Nöten. Jesus wurde gekreuzigt und er ist am dritten Tage auferstanden. Die Botschaft von Karfreitag und Ostern wurde zum zentralen Thema der ersten Christen.

Gott wollte uns Menschen aus unseren Verirrungen herausholen. Dabei ist er bis aufs Äußerste gegangen. In Christus wurde Gott selbst ein wahrer Mensch und er hat sich von uns Menschen wie ein Verbrecher hinrichten lassen.

Beim Propheten Jesaja lesen wir: „Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unserer Missetat willen verwundet und um unserer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt. Wir gingen alle in die Irre wie Schafe, ein jeder sah auf seinen Weg. Aber der Herr warf unser aller Sünde auf ihn.“ (Jesaja 53,4b-6/Luther’84).

Gott hat nach einem Weg gesucht, um uns Menschen Gutes zu tun. Er wollte uns zeigen wie sehr er uns liebt und wie gut er es mit uns meint.

Das Böse hat nicht das letzte Wort. Die tiefe Kluft, die uns Menschen von Gott trennt, weil wir ihm so fremd geworden sind, ist nicht unüberwindlich. Jesus ist auferstanden. Er lebt heute. Gottes gute Absichten für uns Menschen, können für alle die Wirklichkeit werden, die ihr Leben Jesus anvertrauen.

IMG_3047HellerMOPT

 

2 Gedanken zu „Gottes gute Absichten für uns Menschen

  1. Pingback: Gottes gute Absichten für uns Menschen – Christliche Blogger Community

  2. Pingback: „Vergib uns unsere Sünden!“ | Christen finden Ruhe

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s