Jesus ruft Menschen

„Christus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.“ Matthäus 11,28

Dieser Vers macht deutlich, dass das Evangelium von Jesus Christus wirklich eine frohe Botschaft ist. Der Vers wird zusammen mit zwei darauffolgenden Versen als „der Heilandsruf“ bezeichnet.

Mancher hat sich gefragt, ob Gott uns Menschen überhaupt beachtet. Haben wir eine Chance Gehör zu finden, wenn wir uns an Gott wenden? Obiger Vers stellt diese Fragestellung auf den Kopf. Wir müssen nicht versuchen, Gott auf uns aufmerksam zu machen. Der Herr ruft uns Menschen zu sich.

Was für Menschen lässt Gott zu sich rufen? Man könnte vermuten, dass der allmächtige Gott sich an Menschen wendet, die irgendwie standesgemäß sein könnten. Wenn schon Menschen, dann vielleicht Herrscher, Präsidenten oder sonstige Promis.

Denkbar wäre, dass Jesus als der Gesalbte des Allmächtigen sich in erster Linie an die besten Anhänger der Religion wendet. Vielleicht würde er Geistliche und Theologen rufen, die nachgewiesenermaßen die Heilige Schrift gut kennen. Mönche, die ihr ganzes Leben der Besinnung auf das Wesentliche widmen, könnten in Frage kommen.

Wir lesen: Jesus ruft Menschen zu sich, die mühselig und beladen sind. Das sind Leute, die es im Leben nicht leicht haben.

Es gibt Probleme, die das Leben von Menschen erheblich beeinträchtigen: Hunger, Krankheiten, Behinderungen. Auch zwischenmenschliche Probleme können eine schwere Last sein.

Manch einer versucht als Christ zu leben oder ein guter Mensch zu sein, stößt aber an seine Grenzen. Es gelingt nicht immer allen Anforderungen gerecht zu werden, die man selber an sich stellt. Man handelt in guter Absicht, aber stellt fest, dass man manche Ideale doch nicht zufriedenstellend verwirklichen konnte. Auch das ist eine Form von Stress, der unser Leben mühselig machen kann.

Jesus ruft Menschen. Doch auch viele andere Angebote werden an uns herangetragen.

Erfolgreich ist, wem es gelingt, Menschen durch Werbung anzusprechen. Werbung appelliert an menschliche Bedürfnisse. Es gibt aber keine Garantie, dass ein Produkt alle Wünsche erfüllt, die ein Käufer hegt.

Politische Parteien schlagen Lösungen vor, die unser Leben erleichtern sollen. Politiker in Amt und Würden werden daran gemessen, inwieweit sie ihre Wahlversprechen einhalten.

Wer ein Problem hat, bekommt vielleicht viele wohlgemeinte Ratschläge. Doch nicht jeder Rat ist wirklich hilfreich.

Jesu Versprechen ist schlicht und realistisch. Er sagt: „Ich will euch erquicken.“ Er schenkt neue Zuversicht.