Wie kann man Ruhe finden (Teil 3) – Lernen und Problemlösungen finden

Ein Mähnenschaf aus dem Saharagebiet mit einem Jungen, aufgenommen in der Wilhelma Stuttgart.

Schon früh habe ich auf meinem Blog angefangen Tierbilder mit Jungen zu veröffentlichen. Zum einen fotografiere ich gerne. Tiere zu fotografieren ist manchmal spannend, weil diese nicht unbedingt ruhig an der selben Stelle bleiben bis ich fertig bin. Bei Zootieren wie auf dem oberen Bild ist das oft einfacher.

Das Jungtier neben dem Mähnenschaf ist, wenn es alleine ist relativ hilflos. Wenn es zu nahe an den Rand des Felsen kommt, kann das zu einer wirklichen Streßsituation werden. Wenn es erst erwachsen ist, ist es groß genug, um von einem Felsen auf den anderen zu springen. Jetzt aber ist es noch auf Hilfe angewiesen. Es kann von dem erwachsenen Tier vieles lernen. Es lernt ganz selbstverständlich. Bei dem großen Tier ist es geborgen.

Lernt von mir

Das Bild von dem Schwan mit seinem Jungen dürfte vielen schon bekannt sein. Ich habe es schon im ersten Jahr meines Blogs gepostet. Ich habe es aber noch nie kommentiert.

Diese Tiere lebten in einem Park neben Wohngebäuden. Dort gab es einen Teich und Gebüsch. Manchmal kam es auch vor, dass die Schwäne sich von Passanten bedroht gefühlt haben. Manchmal haben die Schwäne, wenn sie sich auf den Wegen aufgehalten haben auch Passanten angegriffen. Umsomehr freut es mich, dass die Tiere sich durch mich mit meiner kleinen Kamera nicht haben stören lassen. Freilich habe ich auch die Zoomfunktion ausgenutzt.

Schwäne, die Junge haben, haben das Bedürfnis besonders auf diese aufzupassen. Sie möchten sie beispielsweise vor Gefahren durch vorbeilaufende Menschen schützen. Der junge Schwan ist bei seinen Eltern geborgen und er lernt von ihnen was er fürs Leben braucht.

IMG_3675

Dieser Gorilla in der Wilhelma Stuttgart sitzt vor einem Kasten. Wenn er mit einem Stock entsprechend die in dem Kasten liegenden Äpfel etc. verschiebt, kann er diese schließlich zu einer Öffnung manövrieren. Dann kann er sie nehmen und essen.

Das Tier muß dazu gelernt haben, einen Stock als Werkzeug zu benutzen. Es ist eine Weile beschäftigt. Aber nachdem es sich ausgiebig mit dieser Aufgabe befasst hat und kapiert hat, wie es geht, kann es die Früchte nehmen, sich zur Ruhe setzen und essen.

man holding sheep statuette

Photo by Pixabay on Pexels.com

Jesus Christus spricht: „…lernt von mir… so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen.“ (Matthäus 11,29). Auch im Christenleben gibt es Schwierigkeiten und unvorhergesehene Situationen. Aber wenn wir dabei von Jesus lernen, kommen wir besser damit zurecht.

Freilich gibt es nicht für jedes Problem eine ausdrückliche Antwort in der Bibel. Nicht für jede Situation finden wir genau die passende Anweisung.

Aber wenn wir in der Bibel lesen und beten, kann der Heilige Geist uns helfen, das Gelesene auf unsere eigenen Lebensumstände anzuwenden.