Einladung an alle Blogger

Heute möchte ich eine Art Blogger-Parade starten. Ich möchte alle, die meinem Blog folgen und alle, die sonst noch Interesse haben, einladen, sich zu beteiligen.

Die Aufgabe ist recht einfach: Veröffentliche einen Blogbeitrag und hinterlasse hier einen Link zu Deinem Beitrag! Wer möchte, kann auch noch einen Link auf diese Seite mit veröffentlichen, aber das ist keine Bedingung.

Schreibe/Schreiben Sie etwas darüber, was Dir/Ihnen

  • am christlichen Glauben gefällt,
  • was Dir/Ihnen an der Bibel gefällt,
  • was Dir/Ihnen an Christen gefällt,
  • was Dir/Ihnen an einer Kirche gefällt,
  • was Dir/Ihnen an dem Einfluss des Christentums auf unsere Kultur gefällt

(Bitte einen dieser oder mehrere dieser Punkte auswählen!)

Es ist alles erlaubt! Ihr könnt/ Sie können z.B.

  • ein Gedicht schreiben,
  • eine Geschichte erzählen,
  • ein Bild posten,
  • eine Diskussion anzetteln,
  • einen Lieblings-Bibelvers weitergeben
  •  einen Aufsatz schreiben
  • ein Video verlinken
  • einen bereits vorhandenen, alten Beitrag hier verlinken
  • oder, oder, oder

Was ist der Zweck dieser Einladung?

Durch diese Aktion können wir uns gegenseitig besser kennenlernen. Wir können dadurch auch unsere Blogs bekannter machen.

 

Zur Anregung hier ein Beispiel:

IMG_4707T

Eine Geschichte könnte z.B. so beginnen:

Herr Rudi Subidu war einer der ersten, die in diesem Neubaugebiet eingezogen sind. Ein paar Leute waren schon vor ihm dort, aber die sind inzwischen wieder weggezogen. Seit fünf Jahren gibt es in diesem Gebiet auch noch ein Kirchengebäude. Dort versammeln sich Mitglieder einer christlichen Gemeinde. Herr Subidu hatte eigentlich mit Gott und Kirchen nie viel am Hut.

Diese Kirche in der Nachbarschaft feiert bald ihr fünfjähriges Jubiläum. Weil Herr Subidu schon am längsten in dieser Umgebung wohnt haben Mitarbeiter dieser Gemeinde ihn gefragt, ob er nicht bei den Feierlichkeiten ein Grußwort vortragen möchte.

Herr Subidu hat schon viele Jahre keinerlei Gottesdienste besucht. Mühsam kramt er sich Erinnerungen zusammen. Schließlich kann er sich auch wieder an ein paar Geschichten aus der Bibel erinnern.

Er selber ist nicht fromm. Trotzdem entschließt er sich, er möchte den Leuten vortragen, warum eine Kirche doch eine gute und nützliche Sache sei…

Was hat Herr Sabidu wohl in seinem Grußwort erzählt?

 

Ab sofort geht es los!

Ich hoffe, dass einige mitmachen! Ich freue mich auf Eure Ideen!