Ein Gedanke zum Trinitatis-Sonntag

Feature Image 1

Gedanken zu Feiertagen und Festen im Jahreslauf

 

Der Sonntag nach Pfingsten heißt Trinitatis. Trinität ist ein Fremdwort für die Dreieinigkeit Gottes.

Gott der Vater, Gott der Sohn und Gott der Heilige Geist, das ist unser dreieiniger Gott. Es sind drei Personen, die aber in vollkommener Einheit miteinander sind. Dennoch verehren wir nicht drei Götter, sondern nur einen Gott.

Es mag sein, dass man  die Dreieinigkeit Gottes mit dem Verstand schwer erfassen kann.. Ich möchte aber einen Gedanken hervorheben:

Der Apostel Johannes hat gesagt: „Gott ist die Liebe.“ (1. Johannes 4,16). Das ist ein wunderbares Wort. Wenn ich daran denke, dass Gott ein dreieiniger Gott ist und mir die Liebe zwischen den Personen der Gottheit vorstelle, dann macht die Aussage des Johannes viel mehr Sinn. Liebe braucht ein Gegenüber, um wirklich Liebe zu sein.

Am Freitag vor Pfingsten habe ich einen Link zu einem Artikel über den Heiligen Geist gepostet. Darin wurde dargelegt, dass der Heilige Geist nicht eine unpersönliche, anonyme Macht, sondern eine Person ist. Der Heilige Geist ist die dritte Person der Dreieinigkeit. Auch auf den Heiligen Geist bezogen gilt das Wort: „Gott ist die Liebe.“

IMG_1980