Leben mit Tieren

img_2135heller

Wer Erfahrungen mit Tieren macht kann manche Stellen in der Bibel leichter verstehen. Dazu gehören auch die Verse, um die es auf meinem Blog hauptsächlich geht.

Das Wort „beladen“ in Matthäus 11,28 kann sich auf ein Lasttier beziehen. In Vers 29 ist von einem Joch die Rede. Ein Joch ist ein wohl meist aus Holz bestehendes Teil, das benutzt wurde, um Tiere einzuspannen, damit sie einen Wagen oder einen Pflug ziehen konnten.

In manchen Beiträgen auf meinem Blog habe ich etwas über den Umgang mit Tieren geschrieben. Manchmal habe ich über tierhalterische Aspekte von biblischen Geschichten nachgedacht. Oder ich habe Tiergeschichten erfunden, um die Verse in Matthäus 11,28-30 zu veranschaulichen.

Hier sind Links zu einigen dieser Posts. Ich wünsche viel Freude beim Stöbern und Lesen!

„Über schwer beladene Esel nachdenken“ Tiere werden heutzutage auch zu therapeutischen Zwecken eingesetzt. Ein Tier als gegenüber kann uns helfen, unsere eigenen Gefühle besser wahrzunehmen. Es ist gut, wenn wir Abstand zu unseren eigenen Problemen gewinnen.

„Esel heute und Esel damals“ Wir können uns heute nur schwer vorstellen wie wichtig Esel für die Menschen in neutestamentlicher Zeit waren.

„Tierhalterische Gedanken zu einer alttestamentlichen Eselsgeschichte“ Diese Geschichte handelt von einem Gespräch zwischen einem ‚Propheten‘ und einem Esel.

„Mehr wert als ein Ochse oder Esel“ Jesus wurde kritisiert, weil er am Sabbat heilte. Jesus stellte fest, dass seine Zeitgenossen ihre Arbeitstiere selbstverständlich auch am Sabbat zur Tränke führten…

„Umsichtiger Umgang mit Tieren“ Jesus konnte gut mit Eseln umgehen.

„Siehe, dein König kommt, reitend auf einem Eselsfüllen“ In der Geschichte vom Einzug Jesu nach Jerusalem kommt ein Esel vor!

„Einfühlsamer Umgang mit Mensch und Tier“ Ich versuche nachzuspüren wie die Menschen mit ihren Nutztieren umgehen mussten, damit sie willig auf sich reiten oder sich in ein Joch einspannen ließen.

„Erlebnis am Brunnen“ Ein Gespräch zwischen einem Tierhalter und seinen Tieren. Der Tierhalter benutzt Worte, die an die Worte Jesu in Matthäus 11,28-30 erinnern.

„Was haben Tiere und Tierhaltung mit Matthäus 11 Verse 28 bis 30 zu tun?“ Eine Begründung warum ich auf diesem Blog so viel auf Tiere und Tierhaltung eingegangen bin.

„Wunder werden wahr!“

„Jetzt will ich mir das ganze einmal plastisch vorstellen. Nehmen wir an, ich sei ein Ochse oder ein Esel, der sich bereit erklärt, ein Joch auf sich zu nehmen. Ich lasse mich also einspannen…“

Jan-März 14 017Bleistift

Esel - christenfindenruhe.wordpress.com

Esel im Zoo (Wilhelma Stuttgart)

Diesen Beitrag gibt es auch permanent als Seite oben im Menü auf meinem Blog.